Kati Faude wurde 1964 in Berlin-Friedrichshain geboren. Mit 7 Jahren erhielt sie den ersten Geigenunterricht. Sie führte bereits in der Schulzeit einen Chor und eine Singegruppe und spielte, sprach und sang in hunderten Rundfunksendungen. Seither wirkt sie ständig in Vokalprojekten und Sängergemeinschaften mit, so von 1982 an im Carl-von-Ossietzky-Chor. Nach Abitur und Ökonomiediplom forschte und lehrte sie als Philosophiedoktorandin im Hochschulbetrieb und nahm später ein Universitätsstudium der Theaterwissenschaft und Germanistik auf.
Sie war als Darstellerin, Regisseurin, Dramaturgin und Autorin tätig und hat unzählige Bühneninszenierungen, Hörspielproduktionen, Radiofeatures und Fernsehdrehbücher gestaltet, bevor sie ihre Leidenschaft für die Vokalmusik zum Beruf machte. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Chorleiterin und Gesangspädagogin. Neben ihren künstlerischen Aktivitäten in und mit verschiedenen Ensembles und der Arbeit in einer Musikschule schreibt die Sopranistin und Stimmbildnerin journalistische Beiträge für den Deutschen Chorverband und ist Chefredakteurin der Zeitschrift „Berliner Chorspiegel“ des Chorverbandes Berlin.

Katie Faude

Interview mit Kati Faude: Themensendung „Politische Chormusik” des Radiomagazins „Vocals On Air“ (Sendedatum 12.05.2016. Der Link öffnet sich in einem neuen Reiter; auf dieser Seite bitte bis zur 83. Sendung nach unten scrollen.)